Samstag, 31. Mai 2014

Lanas Tomatensoße nach "Miracoli Art"

Eingestellt von Lana Silny um 22:02
Reaktionen: 

Ihr Lieben,

Wer schon ein bisschen in meinem Blog gestöbert hat, weiß, dass ich ungern Fertigsachen esse. Zum einen lege ich auf gesunde Ernährung ziemlich viel Wert, zum anderen vertrage ich vor allem Geschmäcksverstärker und Süßstoffe so gar nicht. Gut, in der guten, alten Miracolisoße, mit der wir wohl alle groß geworden sind, befindet sich zum Glück keines von beidem, dennoch wollte ich meine eigene Variante davon ausprobieren.

Heute hab ich einmal wieder einen Topf auf Vorrat gekocht und möchte euch deshalb mein Rezept nicht vorenthalten.

Das braucht ihr alles dazu:

  • Einen Bund Stangensellerie
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • Öl (Welches ihr gerne möchtet. Ich nehme gerne Bio Bratöl, da man es hoch erhitzen kann)
  • 1,5 l passierte Tomaten
  • Oregano
  • Salz
  • Zucker
  • 200 ml Wasser

  1. Ihr putzt die Stangensellerie und schnibbelt sie in ganz kleine, feine Stückchen. Ich weiß, das ist eine Menge Arbeit, aber es lohnt sich. Je nach Geschmack könnt ihr so viel Sellerie wie ihr möchtet in die Soße geben. Für den Anfang würde ich euch aber raten, lieber ein wenig weniger als zu viel zu nehmen, da der Geschmack doch sehr intensiv ist. Ich nehme immer die ganze, denn ich lieeebe dieses Gemüse. Allein schon der Duft, der ausströmt, wenn man sie schneidet, ist herrlich ;-)
  2. Nun schält ihr die Zwiebel und schneidet sie klein. Den Knobi schält ihr.
  3. Erhitzt etwas Öl in einem Zopf, der genügend Fassungsvermögen hat.
  4. Dünstet die Zwiebel und presst den Knoblauch dazu. (Nicht zu heiß, sonst wird der Knoblauch bitter.)
  5. Nun kommt die Stangensellerie dazu ... Allesmschön andünsten
  6. Das Ganze mit den passierten Tomaten und ca 200 ml Wasser ablöschen
  7. 2 TL Salz und 1 TL Zucker dazugeben.
  8. 2 EL Oregano dazugeben
  9. Alles umrühren und sobald es das erste Mal aufgekocht ist, auf kleiner Flamme weiterköcheln lassen
  10. Abwarten :-) ......... Ich lasse mein Sößlein ja immer 1-2 Stunden kochen, da ich der Meinung bin, dass es dann am besten schmeckt, allerdings muss das nicht sein
  11. Nun könnt ihr nochmal nachwürzen. Ich mache dies meistens mit Salz, manchmal ein wenig Gemüsebrühe. Aber viel braucht es meistens nicht.

Sobald die Soße erkaltet ist, fülle ich sie in TK- Gefäße ab und friere sie ein. Natürlich kann man sie zB auch in Einmachgläser füllen.

GUTEN APPETIT!

Eure Lana

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Lana Silny Copyright © 2010 Design by Ipietoon Blogger Template Graphic from Enakei